header suhler seniorenbeirat

Aktuelles

Das nunmehr 7. Seniorensportfest startete am 04. September 2019
auf dem Sportplatz "Am Köpfchen"

 

und fand wieder einmal großen Zuspruch. Ja, Bewegung und Geselligkeit ist das Anliegen der Initiatoren, der Seniorenbeiräte Suhl und Zella-Mehlis.
Bei herrlichem Sommerwetter gingen unsere Seniorinnen und Senioren mit Elan die Herausforderungen der angebotenen sportlichen Disziplinen an.
Das Freie Wort berichtete in seinem nachfolgenden Artikel in der Ausgabe vom 05.09.2019 ausführlich darüber.

Sportf.2019

 

 

 

Wandertreffen von Würzburger und Suhler Seniorinnen und Senioren am 27.07.2019

 

Es ist schon seit Jahren eine gute Tradition, dass sich die Seniorinnen und Senioren beider Städte, organisiert durch den Seniorenbeirat der Stadt Suhl und der Würzburger Seniorenvertretung, jedes Jahr einmal, abwechselnd in Suhl und Würzburg, treffen.

Eine gemeinsame Wanderung durch unser schönes Vessertal in den Tagen des alljährlich und weit bekannten Schwarzebeerfestes durchzuführen ist dem Seniorenbeirat Suhl Dank der Unterstützung der Ortsteilbürgermeisterin von Vesser Sylvia Hamatschek, sowie des Seniorenbeiratsmitgliedes und ehemaligen Ortsteilbürgermeisters Detlef Weiß, am 27.07.2019 wunderbar gelungen.

Am Sonnabend reisten 60 Würzburgerinnen und Würzburger unter der Leitung der Vorstandsmitglieder Heinz Knauth und Günther Rieß in den Thüringer Wald, um die herrliche Landschaft und die Sehenswürdigkeiten kennenzulernen, und da gab es keinen besseren Ort, als den Suhler Ortsteil Vesser, der sich auf das am Sonntag stattfindende Schwarzebeerfest vorbereitet hatte.

YYY

Die Gäste aus Würzburg wurden von fast ebenso vielen Suhler Seniorinnen und Senioren mit einer zünftigen Brotzeit an der „Wegscheide“ empfangen und durch den Suhler Seniorenbeiratsvorsitzenden Rüdiger Müller kurz begrüßt.

Wandg.b2019

Wandg.a2019

 

 

 

 

 

Drei Gruppen machen sich dann auf den Weg nach Vesser.
Eine sachkundig vom zuständigen Revierförster Olaf Sachs geführte Gruppe über die Vesserquelle durch das Obere Vessertal,

Wandg.d2019Wandgc2019

 

 

 

 

 

 

 

eine andere Gruppe war im Besucherbergwerk „Schwarzer Crux“ und dann in Richtung Vesser unterwegs und
die dritte Gruppe besichtigte das Informationszentrum des Biosphärenreservates mit informativen Erläuterungen durch Herrn Völker aus Schmiedefeld.

Frau Sylvia Hamatschek und Herr Detlev Weiß erwarteten die Wandergruppen an der Bergkirche Vesser.
Hier hatte das Pfarrerehepaar eine kleine Andacht vorbereitet und die neu angeschaffte Orgel erfüllte mit ihren Klängen erstmals den Raum.

 

Wandg.f2019Wandg.e2019

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einem Rundgang im Dorf empfingen Alphornbläser aus Schleußingen die Gäste zum Mittagessen auf dem Festgelände rund um den „Offenstall" bei herrlichen Sommerwetter.

Hier erfolgte auch die offizielle Begrüßung der Suhler und der Gäste aus Würzburg  durch die 2. Beigeordnete der Stadt Suhl, Frau Sylvia Luck in Vertretung des Oberbürgermeisters, welche mit ihrer Familie an der Veranstaltung teilnahm.

Höhepunkt des Nachmittages war der Auftritt der neu gekrönten Schwarzebeerkönigin und das traditionelle Schwarzebeerkuchenessen, welches extra für die Seniorinnen und Senioren von den fleißigen Vesserinnen vorbereitet worden war. Auch ein Puppentheater und ein Musikant sorgten für die nachmittägliche Unterhaltung.

Wandg.g2019

Die Seniorinnen und Senioren beider Städte waren begeistert von diesem ereignisreichen Tag, dem kleinen Ort Vesser und das liebliche Vessertal, was wieder mal allen den schönen Thüringer Wald vor Augen geführt hat.

Abschließend dankte Rüdiger Müller stellvertretend der anwesenden Gäste allen, die das Treffen organisiert und vorbereiteten, insbesondere den Vesserern, welche für das kulturelle und leibliche Wohl sorgten. Er appellierte an die Anwesenden diese Tradition der gelebten Städtepartnerschaft zwischen Suhl und Würzburg aufrechtzuhalten. Auch der Vertreter der Würzburger Senioren Herr Günther Rieß schloss sich diesem Appell an und dankte den Suhlern für diesen erlebnisreichen Tag.

Natürlich wurde am Rande des Treffens durch die Anwesenden Mitglieder der Seniorenvertretung Würzburg und dem Seniorenbeirat Suhl auch die Gelegenheit zu einem intensiven Erfahrungsaustausch zur Seniorenarbeit genutzt.

 

 

Suhler Senioren wieder auf Bildungsreise

 

Jetzt im Mai nahmen 55 Suhler Senioren an einer Fahrt des Seniorenbeirates in das Außenlager der Gedenkstätte Buchenwald „Dora“ in Nordhausen teil.

Nordh.2

 

Ein Besuch der Gedenkstätte in Nordhausen führt uns immer wieder die Grausamkeiten vor Augen, die Deutschland während der Nazibarbarei an den Völkern Europas verübt hat.

Die Ausstellung ist eine anschauliche Darstellung des Leides, welches die Betroffenen erfahren mussten. Sie ist aber auch eine Mahnung an die Nachwelt wachsam zu sei, damit so etwas nicht wieder geschehen kann.

 

Nordh.1

 

Der Seniorenbeirat möchte mit seinen organisierten Reisen zu den Gedenkstätten Buchenwald und Außenlager „Dora“ auf die Verantwortung aufmerksam machen, die im Besonderen wir als ältere Menschen, die die Nachkriegszeit erlebt haben, für Menschlichkeit und den Erhalt des Friedens in Europa haben.

 

Nordh.3

 

 

 

Suhler Seniorinnen und Senioren besuchen die Seniorenmesse auf der Main-Frankenmesse

Lang schon war der Besuch einer Seniorenmesse im Programm des Suhler Seniorenbeirates.
Am 27.02.2019 war es soweit, fast 60 Seniore  aus Suhl fuhren zur Seniorenmesse "inviva" nach Nürnberg.
Sie ist die Messe für alle mitten im Leben. Rund 130 Aussteller präsentieren hier mit einem vielfältigen Angebot zu allen Bereichen, die für ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben im Alter wichtig sind.

Bei strahlendem Sonnenschein wurde zur Einstimmung eine Stadtrundfahrt in der traditionsreichen Stadt Nürnberg durchgeführt. Dabei erfuhren die Senioren aus Suhl vieles über die Geschichte der Stadt und konnten die wichtigsten Bauwerke in Augenschein nehmen.
Höhepunkt der Rundfahrt war der Blick von der Kaiserburg über das im zweiten Weltkrieg zu 85 % zerstörte und neuaufgebaute Nürnberg.

Nuernb2019 02 1

 

Nuernb2019 02 2

        Nuernb2019 02 3

 

 

 

 

 

Die Seniorenmesse „inviva“ fand im Rahmen der Frankenmesse im Messezentrum statt. Die Suhler konnten sich über die Angebote informieren und stellten fest, dass auch in Suhl Gleichwertiges die Senioren betreffenden Fragen vorhanden ist.

 

Nuernb2019 02 4


Der anschließende Besuch der Frankenmesse mit ihren vielfältigen Angeboten aus dem Bereich der Touristik und Angeboten im gastronomischen Bereich waren für alle eine gute Ergänzung eines erlebnisreichen Tages.

 

 

Ein vom Seniorenbeirat und der Koordinierungsgruppe für Vereine und Verbände initiiertes Podiumsgespräch zum Thema „Armut - Furcht und Gefahr in der Gegenwart, im Alter und in der Zukunft „ ins „Türmchen“ des CCS Suhl am 20.02.2019, welches auf große Resonanz stößt

Die Angst vor Altersarmut hat in Deutschland deutlich zugenommen: Einer Befragung zufolge bangen 56 Prozent der Bundesbürger um ihre Absicherung im Rentenalter - mehr als jeder Vierte hat deswegen große Sorgen.
Steigende Mieten, Wohnungsmangel und steigende Lebensunterhaltungskosten verstärken soziale Ungleichheit und Armut in Deutschland. Zu diesem Schluss kommt ein vorgestelltes Gutachten im Auftrag des Sozialverbands Deutschland.
Höhere Steuern für stabile Renten? Längere Lebensarbeitszeit? Oder ein weiter sinkendes Rentenniveau? Die Bundesregierung streitet über die Zukunft der Altersbezüge. Was kann vor Ort getan werden?

Podium2019 02 20a

 

In einer Diskussionsrunde mit den Landtagsabgeordneten Diana Lehmann und Ina Leukefeld, den Vertreter der Gewerkschaft Herrn Thomas Steinhäuser, den Geschäftsführer des Landesseniorenrates Herrn Dr. Jan Steinhausen und den Stadtrat Dr. Martin Kummer konnten ca.60 Interessierte Bürger die Sichtweisen der Parteien und Verbände auf das Thema „Altersarmut“ hören.
Die Diskussionsteilnehmer sind sich einig, dass Altersarmut nur vermieden werden kann, wenn sich das Lohnniveau erhöht, damit eine höhere Rente erreicht werden kann. Das Rentenniveau insgesamt sollte über der Armutsgrenze von 1100 EURO liegen.
An die Kommune wurde der Apell gerichtet, bei der Erhebung von Gebühren und Beiträgen sowie bei der Mietentwicklung maßvolle Entscheidungen zu treffen.


Das „Freie Wort“ berichtete in seiner Ausgabe vom 22.02.2019 ausführlich darüber.

 

 

Der Seniorenbeirat aus Heiligenstadt nahm bei einen Ausflug nach Suhl gemeinsam mit interessierten Seniorinnen und Senioren seiner Stadt am 08.12.2018 die Gelegenheit zu einem Erfahrungsaustausch mit dem Suhler Seniorenbeirat wahr.

 

2018 12 2

Rüdiger Müller führte die Besucher nach einem Rundgang durch das Zentrum von Suhl über den in Südthüringen beliebten "Chrisamelmart" in das Soziale Zentrum zu einem regen Erfahrungsaustausch in gemeinsamer Runde.

 

 

© 2019 Seniorenbeirat der Stadt Suhl
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok